Füllungen

Bei kleinen Defekten in Zähnen sind Füllungen eine ausgezeichnete Möglichkeit Ihren Zahn wiederherzustellen. Diese Füllungen können aus Zement oder einem zahnfarbenen Komposit, d.h. einem Keramik-Kunststoff-Gemisch bestehen. Um einen festen Verbund zwischen dem Dentin Ihres Zahnes (Zahnbein) und der Komposit-Füllung sicherzustellen, muss Ihr Zahn mit Kleberschichten, sogenannten Dentinadhäsiven, vorbehandelt werden. Anschließend wird das Komposit im weichen Zustand in das Loch des Zahnes eingebracht und mit einer Lichthärtelampe ausgehärtet. Die Füllung wird schichtweise modelliert. Komposite gibt es in vielen verschiedenen Farbnuancen, so dass eine Farbähnlichkeit mit dem Zahn erreicht werden kann und damit die Füllung fast unsichtbar wird.

Für welche Löcher eignen sich Komposit-Füllungen?

Komposit-Füllungen eignen sich für kleine und mittelgroße Löcher in den Frontzähnen. Die kaubelasteten Seitenzähne können nur bei kleinen Löchern mit Komposit gefüllt werden. Größere Löcher brauchen einen stabileren laborgefertigten Zahnersatz. Dies können Keramik-Inlays, Teilkronen oder ganze Kronen sein.

Amalgam wird in unserer Praxis aufgrund der bekannten gesundheitlichen Nebenwirkungen nicht verwendet. Es gibt für Sie deutlich bessere, zahnfarbene und modernere Materialien.

Titelfoto (links): racorn // Shutterstock
Titelfoto (rechts): Michaela Kuhn